Wirtschaftliche Turbulenzen im globalen Handel

Die Corona Krise, die die Wirtschaft lahm legt, der stattfindende Handelskrieg zwischen den USA, der VR China und der EU, aber auch der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU, hinterlassen tiefe Spuren.
Einerseits erleben wir täglich neue Infektionszahlen i.S. COVID-19, andererseits führen handelspolitische Maßnahmen zu massiven Schwierigkeiten in dieser höchst angespannten Phase. Staaten schotten sich ab, selbst innerhalb des Binnenmarktes war zwischen den Partnerstaaten eine Versagung des Warenaustausches im Bereich von Schutzausrüstungen im Gesundheitsbereich angesagt.

Höchst turbulente Zeiten, die wir längst vergessen meinten.

 

Was passiert im internationalen Warenverkehr? Wie geht es im Warenverkehr von und nach dem Vereinigten Königreich weiter? Bislang handelt es sich (noch) um steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen.  

Sind mit 1. Januar 2021 Zollanmeldungen (Ein-/Ausfuhr) abzugeben?

Wann ist der richtige Zeitpunkt, die Supply-chain umzustellen?

Noch im Jänner d. Jahres hätten wir gesagt, es ist 5 Minuten vor 12!

Zollschuldrechtliche Fragen, Fragen des Ursprungsrechts, des Lieferantenerklärungs-Managements u.a.m. sind neu zu konzipieren?

Anstatt Rechtsvorschriften zu reduzieren, sie zumindest aber zu vereinfachen, kommt (kam) eine Fülle neuer Vorschriften auf uns zu.

Die Änderung der MwStSystRL mit ihren Quick Fixes, seit 1. Januar 2020 in Kraft, sollten für die Wirtschaftsbeteiligten eine Vereinfachung bringen. Richtig ist, dass die Durchführungsverordnung EU 2018/1912 vom 04. Dezember 2018 zur weiteren Verwirrung bei den Nachweispflichten beigetragen hat und eine Vorstufe einer umfassenden Änderung des Mehrwertsteuersystems nach dem Bestimmungslandprinzip darstellen soll.

Geplant ist eine umfassende Änderung des MwSt-Systems. Möglicherweise gehören schon zum 01. Januar 2022 die innergemeinschaftlich, steuerfreien Lieferungen der Vergangenheit an? Der liefernde Unternehmer könnte bereits am 01. Januar 2022 seinem Abnehmer eine Rechnung mit der gesetzlichen Umsatzsteuer jenes Landes verrechnen, in dem die Beförderung/Versendung endet? Ob der Termin aufgrund der aktuellen Pandemie gehalten werden kann, bleibt abzuwarten und trägt zu weiterer Verunsicherung bei.

Das Zollrecht, hier die Verordnung (EU) 2015/2446 verlangt spätestens ab dem 01. Januar 2021 die Abgabe einer Zollanmeldung auch für Waren mit geringem Wert, also unter EUR 22,00. Es soll eine Standard-Zollanmeldung mit einem deutlich reduzierten Datensatz sein, dennoch bedeutet die Abgabe der Zollanmeldung Zolltarifkenntnis.

Wie gehen wir trotz all der Zuschüsse und Beihilfen mit zollrechtlichen Problemen um, die rund um die Corona Krise entstehen?

Fristen werden versäumt, Zahlungsprobleme treten auf, Zölle sind für Gegenstände zu entrichten, die nur unter erschwerten Bedingungen bei einer deutlichen Preisreduktion abgesetzt werden können?

Gibt es Möglichkeiten, die Lieferkette zu sichern? Kann die Einrichtung eines Konsignationslagers Abhilfe schaffen? Worauf ist zu achten?

Beim Aufzeigen der Lösungen und der  Erfüllung all dieser Aufgaben wollen wir Sie sehr gerne unterstützen und Ihnen helfen, Ihr Recht zu bekommen.

Wir sind ein Spezialunternehmen im Bereich Zoll-, Außenwirtschafts- und Umsatzsteuerrecht mit einem breiten Netzwerk, es ist uns aufgrund unseres Engagements gelungen, für unsere Kunden vorwiegend im deutschsprachigem Raum 

  • Eingangsabgaben im Ausmaß von mehr als 5 Mio € zu erkämpfen;
  • Schäden bei Betriebsprüfungen gering zu halten oder gar zu verhindern;
  • Verantwortungsträger vor strafrechtlichen Sanktionen zu schützen;
  • Begünstigungen und Bewilligungen, so z.B. auch jene des AEO zu erwirken aber auch vor deren Widerruf schützen zu helfen;
  • maßgebende Zoll- und Steuerrechtsentscheidungen zu erwirken, die für eine Fülle von Wirtschaftsbeteiligten Erleichterungen und Vorteile bieten sollen (zur Zeit im Finale: „Vorsteuerabzug für Logistikunternehmen“);
  • Zollverfahren zu installieren, die wirtschaftlichen Nutzen bringen;
  • Konsignationsläger einzurichten;
  • u.a.m.

Sprechen Sie uns gerne an. Wir sind der richtige Partner, wenn es um Beratung, Beschwerdeverfahren, Implementierung interner Abläufe, Compliance, u.v.m. in Sachen Zoll und Außenwirtschaft geht. 

» Rückruf erbeten

Sie haben ein Anliegen oder eine Frage?
Schicken Sie uns Ihre Kontaktdaten und wir rufen Sie gerne zurück.

callback

» Kontakt aufnehmen

Sie haben eine Frage oder benötigen unsere Hilfe?
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

contact

» Skype

Und es geht auch per Skype!
Rufen Sie uns einfach an - natürlich weltweit zum Null-Tarif!

Hannl Customs Consulting